Dr.med. Frank-Dietrich Deininger

Frauenarzt - Belegarzt - Naturheilverfahren - Präventive Medizin

News März

Zytomegalievirus und Schwangerschaft

Das Zytomegalievirus („CMV“) ist der weltweit häufigste Erreger angeborener Fehlbildungen. Die Erkrankung ist wenig bekannt und macht nur unspezifische Symptome. Die Bestimmung des sogenannten Serostatus, also ob schon einmal ein Kontakt zum Virus bestand, wird von den Fachgesellschaften bei Feststellung der Schwangerschaft empfohlen. Für Frauen mit Kontakt zu Kindern unter 3 Jahren besteht der beste Schutz in effektiven Hygienemaßnahmen:
-Kinder auf Stirn und Wange küssen, umarmen
-gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife nach Wickeln, Füttern, Baden des Kindes, Naseputzen, Tränen wischen etc.
Denn: mögliche Übertragung bei Speichelkontakt (auf den Mund küssen, Schnuller, Besteck, Fläschchen, Mahlzeitreste, Zahnbürste...), Urin (Kleidung, Waschlappen, Handtücher, Bettwäsche)!
Außerdem generell: ungeschützter Geschlechtsverkehr mit CMV-positivem Partner.

Ausführliche Informationen zum weiterlesen finden Sie hier:

frauenaerzte-im-netzt

"Wen der Himmel bewahren will,
den erfüllt er mit Güte."

Laotse